Fragen und Antworten zum weiteren Schwimmbetrieb nach Brand im Schwaketenbad

Nachdem das Konstanzer Schwaketenbad leider ein Raub der Flammen wurde, versucht die Bädergesellschaft Konstanz (BGK), das Schwimmangebot mit mehreren Maßnahmen aufrechtzuerhalten. Hier finden Sie die wichtigsten Fragen und Antworten.

 

Welche Alternativen gibt es zum bisherigen Frühschwimmangebot?

Um das Frühschwimmangebot zu ersetzen, öffnet das 50 Meter-Becken im Freibad der Bodensee-Therme Konstanz dienstags und donnerstags bereits um 7 Uhr morgens.

Der Eintrittspreis beträgt für alle Gäste, die bis 8.30 Uhr kommen, 4,20 Euro, was dem Abendtarif ab 20.00 Uhr entspricht. Badegäste dürfen das Freibad ganztägig nutzen. Bitte beachten Sie, dass der Freibadkiosk frühmorgens noch nicht geöffnet ist.

 

Ist im Frühschwimmangebot auch der Zugang zum Thermalbereich möglich?

Nein, das Frühschwimmangebot erstreckt sich nur auf das 50 Meter-Becken. Ein Übergang in die Therme ist nicht möglich.

 

Kann ich bereits gekaufte Karten für das Schwaketenbad zurückgeben?

Badegäste können während der Kassenzeiten des Rheinstrandbades (von Montag bis Freitag, 10 bis 20 Uhr) Einzelkarten, Mehrfachkarten und Bäderpässe zurückgeben. Es wird der anteilige Wert der Karten, beziehungsweise der Restwert der Bäderpässe nach Rest-Nutzungswochen, erstattet. Das gilt auch für Schwimmkurs-Gebühren. Eventuell werden einige Kurse auch noch abgeschlossen, dies wird im Einzelfall geklärt. Bäderpässe können anteilig auch noch in einigen Monaten zurückgegeben werden.

 

Kann ich trotzdem einen Bäderpass kaufen?

Bäderpässe sind weiterhin erhältlich und werden zum bisherigen Preis angeboten, da das Angebot an Öffnungszeiten in Summe demjenigen des Schwaketenbads entspricht. Bitte beachten Sie, dass ab sofort gekaufte Bäderpässe nicht zurückgegeben werden können.

 

Existiert weiterhin ein Schwimmangebot für Kleinkinder?

Kinder bis zum Alter von zwei Jahren sind in der Bodensee-Therme Konstanz ab sofort im Thermal-Innenbecken und im Thermal-Außenbecken zugelassen. Die BGK weist darauf hin, dass die Nutzung des Quelltopfes mit einer Wassertemperatur von 36 Grad nicht in Betracht kommt, da Kinder unter sechs Jahren nach Empfehlung von Badeärzten nicht über 35 Grad gebadet werden sollen. Das Tragen von Schwimmwindeln ist Pflicht.

 

Was gibt es noch zu beachten, wenn ich mein Kleinkind mit in die Thermalbecken nehme?

Die Bädergesellschaft Konstanz empfiehlt Eltern die Nutzung der beiden Thermalbecken nicht, denn Kleinkinder können mangels Bewegung auch bei einer Wassertemperatur von 33 Grad auskühlen, wenn sie sich nicht genug bewegen. Viele Eltern bemessen die Verweilzeit ihres Kindes nach ihrem persönlichen Empfinden und nicht nach demjenigen des Kindes. Eine Aufenthaltsdauer von mehr als 20 Minuten ist weder für Kinder noch Erwachsene empfohlen. Im Kinderplanschbecken dagegen stehen und sitzen die Kinder auch längere Zeit, so dass sie nur zum Teil Wasserkontakt haben. Im Kinderplanschbecken wird das Wasser zum Schutz der Kleinkinder zudem deutlich schneller umgewälzt. Besonders auf Kleinkinder zu achten ist bei den Wasserattraktionen, wie Strömungskanal und Bodensprudler. Diese haben Gefahrenpotentiale für Kleinkinder, die nicht schwimmen können.

  

Wird das Schwimmangebot auch im Winter aufrechterhalten?         

Die BGK prüfen im Moment den Einsatz einer Traglufthalle über dem 50 Meter-Becken der Bodensee-Therme Konstanz, um das Schwimmen dort auch im Winter zu ermöglichen.

 

Welche Ausweichmöglichkeiten gibt es für Sportvereine, Schulen und die Universität?

Die BGK befindet sich im Gespräch mit den beteiligten Akteuren, um Lösungen zu finden.

 

Wird das Schwaketenbad neu gebaut?

Ja, dies wurde vom Gemeinderat beschlossen. Wann das neue Bad fertig sein wird, lässt sich noch nicht exakt abschätzen.